Rolfs N-Bahn
  LogicLevel
 

Logic-Level-Converter

Immer wieder steht man vor dem Problem, das bei Versuchen, Baugruppen verschiedene Versorgungsspannungen voraussetzen. So verlangt der Raspberry pi 3,3V Betriebsspannung. Soll der Raspberry pi zusammen mit Mikrokantrollern oder von mir sehr viel eingesetzte I2C-ICs, eingesetzt werden, benötigen diese häufig 5 V Betriebsspannung.

Für den Versuchsaufbau um Schaltungen zu testen oder zu entwickeln, gibt es eine einfach Lösung. Im Internet kann man Logic-Level-Converter für wenige Zent bekommen.

Ich verwende von diesen Baugruppen verschiedene Converter, je nach gewünschten Einsatzzweck. Einen davon möchte ich hier vorstellen.

Betrachtet man die Platine könnte man vermuten bei TX und RX handelt es sich wie bei einer seriellen Verbindung, um TX lesen und RX schreiben. Das ist allerdings ein Trugschluss. Dies wird erst deutlich, wenn man die Schaltung der Platiene aufnimmt.


Bei der Schaltung handelt es sich auf jeder Seite um zwei Teile, TX und RX.

Ich deute die Bezeichnungen als -
TX - Transistor-Logic,
RX - Widerstands-Logic.
Ob dass so richtig, kann ich nicht sagen.

Ich verwende nur die Transistor-Logic TXI - TXO.
Die Widerstands-Logic RXI - RXO macht für mich keinen Sinn, so das ich diese nicht benötige.

Die Logic arbeitet dabei bidirektional. Dies wird auch in einem Versuchsaufbau deutlich.
 


In einem Versuchsaufbau habe ich die Funktionsweise der Schaltung getestet. Dabei liegen die Ausgänge, nach Anschluss der beiden Betriebsspannungen auf High.
Wird eine Seite nach Low gezogen, geht die andere Seite auch nach Low.

Die unten stehenden Animationen demonstrieren die Funktion.


Als letztes möchte in einem Beispiel zeigen, wie ein ATtiny2013 über den UART mit dem Raspberry pi verbunden werden kann.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=