Rolfs N-Bahn
  Zahnradbahn
 

Zahnradbahn Štrba - Štrbské pleso

   
1. Depot in Žilina    
2. Štrba    
3. Zahnradbahn Štrba - Štrbské pleso    
4. Die Tatra Bahn    
5. Standseilbahn nach Hrebienok    
6. Seilbahnen zum Lomnický štít    
7. Triebwagen 840    
9. Polnische Hohe Tatra    
10. Video "Abends in Poprad"    
     
Eine Zahnrad-Schmalspurbahn von Štrba nach Štrbské pleso wurde am 28. Juli 189 in Betrieb genommen. Sie hat eine Spurweite von 1000 mm.
Wegen der Konkurenz der Fiakerfahrr ( später der Busse), aber auch der schwierigen Witterungsverhältnisse, wurde ihr Betrieb am 14. August 1932 eingestellt. Nach dem die Konzession 1936 erlosch, wurde die Strecke in den folgenden Jahren demontiert.

Im Zuge der Vorbereitung auf die Ski-Weltmeisterschaft in Štrbské pleso, wurde 1968 damit begonnen eine neue Zahnradbahn zu bauen. Diese wurde als eine elektrische Zahnradbahn mit 1000 mm gebaut und am 20.Februar 1970 eröffnet.
   
     
In Štrba bekam der Bahnhof einen Anbau, der die Abfertigungshalle der Zahnradbahn und eine Werkstatt enthält.  
 
     
 
 

Die alte Zahnradbahn wurde mit den Ringenbach Zahnstangensystem gebaut.
Bei dem Wiederaufbau 1968 wurde der Zahnradbahn eine Zahnstange der Schweizer Firma "von Roll" eingebaut. Dabei handelt es sich um eine Zahnstange aus Flachstahl, in dem die Zähne mit der Verzahnungsgeometrie der Systeme Riggenbach eingefräst wurden.


Dabei wurde die Stecke auf 2/3 der alten Strecke gebaut.
Die Zahnradbahn überwindet einen  Höhenunterschied von 444 m, bei einer Streckenlänge von 4,75 Km. Dabei wurden 4,09 m Zahnstangen eingebaut.
Wie die Tatra-Bahn wird sie mit 1,5 kV Gleichstrom betrieben.
 
 
     
  Es kommen drei Züge, bestehend aus einem Motorwagen und einem Steuerwagen zu Einsatz.
Die Fahrzeuge wurden von der Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik SLM geliefert.

Maschinenwagen 405.951-953 
                          ex EMU 29.0001-0003
Steuerwagen       905.951-953 
                          ex R 29.0001-0003

Der Motorwagen hat eine Leistung von 336 KW.
Die Fahrzeuge verfügen über eine Höchstgeschwindigkeit
- Zahnstangenbetrieb max 20,6 km/h 
- Adhäsionsbetrieb    max 30 km/h
Für den Betrieb wurde als Geschwindigkeit festgelegt. - Bergwerts 20 km/h
                - Talwerts   15 km/h
Der Motorwagen wiegt 25,3 t und der Steuerwagen 12,8 t.
     
  Zum Abschluss möchte ich wieder einen kleinen Film zeigen, wie ich die Zahnradbahn 1992 erlebt habe.
     
Weiter 4. Die Tatra Bahn    
     
     
     






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 26 Besucher (114 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=