Rolfs N-Bahn
  Verladesegment
 

     Verladesegment


Auf meiner alten Anlage sollte hier ein kleines BW entstehen. Dieses war nun auf der neuen Anlage überflüssig.

Ein BW in einem so tiefen Loch, hatte mir nicht gefallen, so das an dieser Stelle bis dahin nicht viel gebaut war.
So war schnell Platz für Neues geschaffen.
An dieser Stelle sollte nun eine Aufbereitungs- und Verladeanlage, eines sich in der Nähe befindlichen Bergwerks entstehen.

Eine erste Stellprobe zeigte, der Platz reicht.

Was in dem Bergwerk abgebaut und hier verarbeitet, sowie verladen wird, ist bis heute nicht geklärt.

Für Vorschläge bin ich dankbar.

Mein Kohlebergwerk von der alten Anlage ist für dieses Segment zu groß und muss verkleinert werden.
Das Gebäude ist gekürzt. An der Vorderseite ist aus den Resten ein Vorbau entstanden. Und die Stützen sind nun überflüssig.




Vergrößern Die Landschaft auf dem neuen Segment nahm sehr schnell Gestalt an.
Vergrößern Ein Blick von Oben zeigt das der Platz für die Ladebrücke ausreichend ist.

Um das angelieferte Material verarbeiten zu könne, brauchte ich eine Schütte mit Schrägförderer. Da kein passender Bausatz zu finden zu war, musste es ein Eigenbau werden.

Vergrößern Der Grundkörper für den Schrägförderer bilden zwei verklebte Holzleisten.
Vergrößern Aus einem nicht mehr gebrauchten Brückenbausatz, habe ich  Träger für die Förderbrücke gewonnen.

Für das Dach wurden Stüke aus einer Wellblechplatte geschnitten und damit das Dach der Förderbrücke eingedeckt.
Vergrößern Für den Schütttrichter entstand ein Rahmen und eine Schütte aus einer Polystyrolplatte. Als Verstärkung kamen auch hier Träger aus dem Brückenbausatz zu Einsatz.
Die Stütze der Förderbrücke entstand aus Messing-U-Profil aus der Bastelkiste.
Vergrößern Nachdem alles farbig behandelt wurde, sind die Ausgangsmaterialien nicht mehr erkennbar.

Die Förderbrücke verdeckt hier nun die Fenster, was unschön aussieht. Dieser Makel ist aber nach dem Einbau in der Anlag nicht sichtbar, da die Rückseite des Gebäudes von der Anlage verdeckt ist und ein Blick aus dieser Richtung nicht mehr möglich ist.

Inzwischen herscht Betrieb in dem Segment.
Eine Elektrofirma ist dabei, die alten Lampen auszuwechseln und mit modernen energiesparenden Leutmitteln zu ersetzen.

Damit sind auch die Elektriker von meiner alten Anlage auf die Neue umgezogen.
Näheres zu den Elekrtikern bei meinen Basteleien.
Vergrößern



 
  Heute waren schon 33 Besucher (163 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=