Rolfs N-Bahn
  Meine alte Anlage
 

Meine Modellbahn

   
Meine Anlage im Bauzustand Juli 2011. Ich gebe es zu, das Panorama ist nicht so gut gelungen, aber den Vordergrund bekomme ich aus Platzmangel beim fotografieren nicht besser hin.
 
Meine Anlage war als eine kleine Fahranlage geplant, da ich 2009 zu der Einsicht gekommen bin, das es mir aus Platzmangel nicht möglich ist, mit meinen Modulen eine ständige Fahranlage auf zu bauen. Die neue Anlage sollte aus zwei Segmenten von je 75 cm x 80 cm bestehen. Diese sind mit einander verschraubt, was eine Fläche von 150 cm x 80 cm ergibt. Inzwischen sind weitere Anlagenteile an die Anlage angebaut, die auch miteinander verschraubt sind. So das bei einem eventuellen Umzug, die Anlage zerlegt werden kann.
Zur Zeit habe ich eine Fläche von 190 cm x 100 cm. Mit dem noch folgenden Abschnitt werde ich ein Endmaß von 240 cm x 100 m erreichen. 240 cm ist die Grenze die ich nicht überschreiten möchte, da die Anlage so bei einen späteren Umzug als eine Klappanlage unter gebracht werden könnte und so setzt die Deckenhöhe Grenzen. Aber soweit plane ich erst einmal noch nicht.

Alle hier in Folge gezeigten Gleispläne sind nicht Maßstabsgerecht gezeichnet und sollen nur eine Vorstellung von der Anlage vermitteln.

Erster Bauabschnitt
     
  Als Grundlage ist eine zweigleisige Strecke als übereinander gelegter Hundeknochen gedacht. Dabei ist ein Streckenteil als Überholung geplant, in der zwei Züge hintereinander abgestellt werden können oder es kann ein langer Zug abgestellt werden. Der größte Teil der Strecke ist als verdeckte Strecke geplant.
Von der zweigleisigen Strecke zweigt eine eingleisige Nebenbahn ab, die in in einem Oberen Bahnhof endet. Im unteren Bereich ist ein weiterer Bahnhof geplant, so das auf der Nebenbahn ein Pendelbetrieb unabhängig von der Hauptstrecke möglich ist.
Der Obere Bahnhof wird zur Zeit mit einem Ringverkehr mit Schattenbahnhof erweitert.
Der nebenstehende Anlagenteil ist der Kern der Anlage, bei einem eventuellen Umzug und sich daraus ergebender Platzprobleme wär es möglich daraus wieder einen neue Anlage auf zu bauen, die dann an die neuen Räumlichkeiten durch Anbauteile angepasst werden kann.
Die "Ebene Null" ist fast vollständig verdeckt und dient als Schattenbahnhof. Es können zwei Züge hintereinander oder ein langer Zug aufgestellt werden. Das zweite Gleis dient dann als Überholung.
Die Ebene Zwei ist eine einfache Schleife. Diese Ebene hat mir von Anfang an nicht gefallen, da ein Zug der zweigleisigen Strecke im Tunnel verschwindet und gleich wieder auftaucht. Inzwischen gibt es diese Schleife nicht mehr. Darüber berichte ich an anderer Stelle.
Das äußere Gleis bildet die Ebene Eins und verbindet mit einem verdeckten Gleis den unteren Bahnhof als Nebenbahn mit dem Oberen Bahnhof. Diese Strecke wird als eine Pendelstrecke betrieben und wird auch als eine Solche nach dem endgültigen Ausbau meiner Anlage bleiben.
Im oberen Bahnhof sind als Rangiermöglichkeiten, eine Ladestraße und eine zweigleisige Verladestelle vorhanden. Die Verladestelle wird mit einem kurzen Gleis bedient welches hier nicht eingezeichnet ist und auf dem eine Köf einen Pendelbetrieb durchführt.


Zweiter Bauabschnitt
Noch während dem Bau der Anlage habe ich den Oberen Bahnhof geändert so das er auf den linken Seite eine zweite Ausfahrt bekommen hat. Auf der rechten Seite wurde das Gleis 1 bis zum Anlagenrand verlängert. Durch diese Änderung sollte die Anlage mit meinen Modulen verbunden werden können.
Am Gleis 1 steht ein 614ner zur Abfahrt bereit. An der Ladestraße hat eine 232ger einen Containerwagen bereit gestellt. Der Bockkran der Ladestraße ist wegen dem Umbau des selben entfernt worden, er wird hier aber wieder aufgestellt.
An der Ladestelle werden gerade Schotterwagen um rangiert. Die Köf ist von der Ladebrücke wieder unterwegs zu nahe gelegenen Steinbruch.
So sollte die Anlage mit den Modulen verbunden werden. Wie es oft kommt, auch diese Idee sollte nicht die endgültige Lösung sein. Da es mir am Platz fehlt meine Module aufzubauen, habe ich die Module endgültig verpackt und beschlossen die kleine Anlage zu vergrößern.

Dritter Bauabschnitt
Ich habe auf der linken Seite einen Anbau gebaut, dieser führt die Nebenbahn nun über einen größeren Bogen, da die alte Gleisführung sehr eng war.
 

Das Gleis welches vorher meine Module anschließen sollte, läuft nun als ein zweiter Bogen in einen Schattenbahnhof der hinter der Anlage angebaut wurde. In dem Bogen ist dann noch ein Gleisanschluss der als ein Ladehof dient. Somit sind weitere Rangiemöglichkeiten gegeben.
Ich zeige hier den Anbau bewusst in der Rohbauphase, da so die Gleisführung besser erkennbar ist.

 
Ich möchte den dort entstandenen Ladehof in dem heutigen Zustand Juli 2011 zeigen. Es rangiert gerade eine V60 zwei Wagen in den Ladehof.
 
Da durch den Anbau die Nebenbahn eine neue Trasse bekommen hat, wird das alte Gleis welches mit dem Radius 1 gebaut wurde, nicht mehr gebraucht. So ist auf dem alten Gleis eine Arbeitszug mit einer V100 dabei das Gleis zurück zu bauen.

Vierter Bauabschnitt
Wie weiter oben schon berichtet, hat mich bisher die kleine Schleife in der "Ebene Zwei" sehr gestört. Weiterhin war auf der rechten Seite der Anlage eine Straße mit großen Stadthäusern geplant, hier bin ich nie weiter gekommen. Irgendwie hat diese Ecke der Anlage nie gepasst. Ein weiterer Fehler lag im oberen Bahnhof, das Bahnhofsgebäude stand einfach auf der grünen Wiese und hatte keinen Anschluss zum Straßennetz, was völlig unglaubhaft war.
Also habe ich nun zu Hammer und Säge gegriffen und alles rausgeschmissen was mich stört. Die obere Schleife ist nun raus und eine neue Trasse gebaut.
 
Zur Probe sind auf der neuen Trasse über die Brücke Gleise aufgelegt und zwei Züge aufgestellt. Diese Gleise sind noch nicht befestigt, da hier noch weitere Arbeiten notwendig sind.   Um dem Personal der Bahnmeisterei den Zugang zur neuen Trasse zu ermöglichen, ist eine Treppe vorgesehen.
 
Aktuelle Bauabschnitte  
 

Inzwischen ist Gras über den Bau gewachsen. Die Ausfahrt aus der Unterführung ist eingeschottert und begrast. Das Gleis bis über die Brücke ist ebenfalls fertig gestellt und wartet darauf, über das neue linke Anlagenteil mit dem oberen Bahnhof verbunden zu werden.

Zur Zeit ist hier ein Arbeitszug mit ein paar Schotterwagen zum nachschottern unterwegs. Im Gegengleis arbeitet eine Stopfmaschine.
Im unteren Bahnhof rangiert eine MAK-Lok mit leeren Schotterwagen.

 

Da ich für den Umbau nun schon einmal mit der Säge an der Anlage war, habe ich auch gleich einen weiteren Nachteil meiner Anlage behoben. 
War bisher im verdeckten Bereich der Anlage etwas entgleist, musste der gesamte obere Anlagenteil mit dem oberen Bahnhof abgenommen werden. Dieses Anlagenteil hatte ich so gebaut das dies problemlos möglich war, es mussten aber dafür alle Fahrzeuge abgeräumt werden. Durch die Größe von 160 x 50 cm war es schwierig zu handhaben und es kam beim wieder einsetzen des Anlagenteils, in den angrenzenden Landschaftsstücken auch immer wieder zu kleineren Schäden.

Nun habe ich ein kleines schmales Landschaftsstück so gestaltet, das ich es herausnehmen kann und dann alle Gleise im verdeckten Bereich einfach erreichen kann. Dieses herausnehmbare Stück ist nun problemlos zu handhaben.

Auf dem neuen rechten Anlagenteil entsteht in dem Gleisbogen ein kleines BW. Hier steht noch viel Arbeit an.
Die Mauer im Hintergrund muss noch ihre endgültige Farbe bekommen und der Lokschuppen ist auch noch ein Rohbau. Da ich die Weiche wegen dem geringen Platz sehr dicht von den Lokschuppen legen musste, waren die Tore zu klein und große Loks blieben hängen. Somit mussten die Tore verbreitert werden und das Mauerwerk der Einfahrten wird noch farblich an den Schuppen angepasst. Der gesamte Lokschuppen wird nach dem endgültigen Zusammenbau auch noch gealtert. Aus schmalen Tore aus meiner Bastelkiste, entstehen zur Zeit neue breitere Schuppentore.
Das begrünte Landschaftsstück neben dem Schuppen, ist hier nur zu Probe eingestellt.


Da die Schleife die Straße zum oberen Bahnhof nicht mehr behindert, konnte ich die Straße nun auch ändern.

Die neue Trasse wird auf dem zur Zeit im Bau befindlichen Anlagenteil zum oberen Bahnhof und zum Schattenbahnhof geführt, dadurch liegt der obere Bahnhof nun im durchgehenden Gleis der Hauptstrecke. Das bringt einen neuen Nachteil, der obere Bahnhof wird immer nur in einer Richtung durchfahren. Mit diesem Nachteil kann ich sehr gut leben, bringt doch die Nebenbahn und der Rangierbetrieb Abwechslung in den Betrieb des oberen Bahnhofs.
Es wär sicher möglich mit Weichen in der neuen Trassen den Bahnhof aus beiden Richtungen anfahren zu können.
Dem steht entgegen das der innere Bogen der auf der rechten Seite aus dem Bahnhof in einer starken Steigung gebaut werde muss. Oder ich müsste einen Gleiswendel bauen, dann würde ich allerdings mein Anlagenmaß von 2,40 m überschreiten. Der Bogen wird nur im Gefälle gefahren und so stört die Steigung nicht. Der zweite Bogen zum Schattenbahnhof kann viel flacher gehalten werden, da das Gleis über den Schattenbahnhof geführt wird und somit sehr sanft ansteigt.
Bisher habe ich noch nicht über den unteren Bahnhof berichtet. Den gibt es auch noch nicht und dieser wird erst später gebaut. Bisher liegt dort nur ein Gleis für den Pendelverkehr zum oberen Bahnhof. 
Der "Untere Bahnhof" wird über die Nebenbahn an meine Hauptstrecke angebunden. Also die Reise geht immer über den oberen Bahnhof und wird erst dort auf die Hauptstrecke über geleitet. Das hätte man auch anders machen können, ist aber so gewollt. Hier habe ich noch etwas vor, was den Streckenverlauf eleganter löst.

Wie geht es weiter?

Inzwischen sind etwa zwei Drittel der Anlage gestaltet, also noch reichlich Raum für weitere Ideen.

Der Anbau der meine Anlage auf der rechten Seite erweitern soll, ist als nächstes Projekt geplant, da die Züge zur Zeit auf der neuen Trasse ja gegen die Wand fahren würden.

So mancher hätte sicher einen gut durchgeplanten Gleisplan zum Bau der Anlage zu Grunde gelegt. Ich habe es nicht so mit den Plänen, diese zeichne ich meistens erst wenn die Trasse schon liegt. Mir kommen die Ideen immer beim bauen, aber da hat jeder halt seine eigene Methoden.





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von truda, 25.01.2016 um 12:48 (UTC):
Hallo

Kommentar von Zoey, 07.08.2013 um 07:45 (UTC):
Photography <a href=" http://buyavodartahyr.skyrock.com/ ">Avodart 0.5</a> How to Report Suspected Fraud or Abuse .23

Kommentar von Patrik, 19.12.2011 um 15:56 (UTC):
Tolle Idee sehr gute Umsetzung, werde mir deine Seite nochmal richtig in Ruhe ansehen müssen :-)

Grüße
Patrik

Kommentar von Frank S., 14.11.2011 um 09:27 (UTC):
Hallo Rolf,
schön gestaltet und sehr informative HP die Du da ins Web gestellt hast.
Nochmals Danke für den Link

LG
Frank (Hawkeye)



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 18 Besucher (161 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=