Rolfs N-Bahn
  Meine Anlage
 

Meine neue Anlage

Meine neue Anlage
 
 
Meine Anlage stand bisher im Keller und litt unter der dortigen Feuchtigkeit. 2012 hatte ich die Möglichkeit die Anlage in einem nun frei gewordenen Raum in unserer Wohnung, auf zu stellen. Dafür musste die Anlage allerdings sehr stark verkleinert werden. Was letztendlich einem Neubau, gleich kam.
 
Los ging es zuerst mit dem Verladesegment. Diese wurde an die Reste meine alten Anlage angepasst.
Näheres zu dem Verladesegment ist auf seiner Unterseite  zu finden.

Verladesegment
   
Als nächstes bin ich mit der Stichsäge durch die Reste meiner alten Anlage gegangen und habe diese an den neuen Standort angepasst. Dabei ist nicht sehr viel, meiner alten Anlage über geblieben.
Das Segment mit dem Wasserfall musste leider wegfallen. Für dieses hat der Platz nicht gereicht.

Heute 5 Jahre später würde ich sagen, ein kompletter Neubau wäre einfacher gewesen und hätte mir einige Probleme erspart, mit denen ich heute noch zu kämpfen habe.
Dennoch bin ich mit dem heutigen Zustand, meiner Anlage zufrieden und es wird keinen weiteren Umbau mehr geben.
 
Es ist schon traurig, wie die Anlage aussieht. Es macht aber auch Spaß Neues zu schaffen.
 
In der unteren Ebene ergibt sich nun die Möglichkeit für einen kleinen Durchgangsbahnhof.

Indem die untere Ebene nun einen kleinen Durchgangsbahnhof erhält, ergibt sich durch den Bau eines kleinen Schattenbahnhof, mit 3 Gleisen, ein eigener Ringverkehr. Dieser bringt ein wenig mehr Leben. in die Anlage. 
Die Maße der oberen Ebene war nun vorgeben. Eine 8mm Sperrholzplatte wurde nun so genau angepasst, wie es mir möglich war.
Nun ging es erst einmal daran, die Landschaft zu planen. Wobei ich gleichzeitig versucht habe, eine glaubhafte Gleisplanung hin zu bekommen.
Ich benutze für so etwas keine Software. Die Gleise werden aufgelegt und dann ergibt sich das so Stück für Stück.
Von Anfang an stand die Idee, in dem oberen Gleis, einen Gleisanschluss darzustellen. 
Erster Gedanke eine Köf mit einem kleinen Lokschuppen.
Der obere Bahnhof sollte einen Ladehof erhalten. So ist unter anderem ein Verkehr zwischen dem unteren und oberen Bahnhof möglich.

Bei den Versuchen ergab sich dann so nach und nach dieser Gleisplan.

Dabei entstand im Vordergrund ein kleiner Bahnhof. Dass hier keine Möglichkeit zum Umfahren eingeplant worden ist, war von Anfang an ein Mangel.
Ich begründe das aber so, das es in dem Bahnhof einen Gleisrückbau gegeben hat. Stimmt ist nicht sehr glaubhaft.
Es sind aber alle anfallenden Ranggierarbeiten möglich. Dazu muss aber in dem kleinen Lokschuppen ständig eine Rang-Lok stationiert sein. Diese muss Wagen in Gl2 bereitstellen. Und vom ankommenden Zug Wagen abziehen. Ja das rangieren ist spannend.

Im hinteren Bereich kommt ein kleiner Schattenbahnhof. Dieser soll den Betrieb noch abwechslungsreicher gestalten. 
Der Schattenbahnhof ist mit einer Wand, von dem Vordergrung getrennt.
 

Das neue Segment läst sich von der Anlage abnehmen. Dazu ist es notwendig, die Gleise zu dem Verladesegment zu lösen.
Nur so ist es möglich, vernünftig an den Segment zu arbeiten.


Der Vordergrund der Anlage hat mir nun garnicht mehr gefallen und so kam es 2015 hier zu einem größeren Umbau.


Damit das hier nicht zu unübersichtlich wird, gliedere ich den Weiterbau in Unterseiten.

Hier wird in den nächsten Wochen weitergebaut!

Schattenbahnhof
 

Oberer Bahnhof
Mühlberg  
Gleisanschluss
Ort  
Gartenanlage  
Unterer Bahnhof
Verladesegment


 
  Heute waren schon 33 Besucher (164 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=