Rolfs N-Bahn
  Lade-Kran
 
   

Was ist das für ein Bauteil?

 
 
 

Neugierig geworden, hier ist die Lösung des Rätsels.


Ein Kran für mein neues Projekt

   
   

Für mein neues Projekt benötige ich einen Kran der Ladearbeiten vornehmen soll. In einer Schachtel fand sich ein Kran von einem POLA-Bausatz. Dieser war nicht sehr schön verarbeitet und das notwendige öffnen ging leider auch nicht ohne Bruch ab. Da der Kran eine neue Farbe bekommen sollte ließ er sich trotz allem gut verarbeiten.
Erste Versuche mit einem Servo als Antrieb zeigten, das sehr gut möglich ist eine Entladung zu simulieren. Nur hat es mich nicht befriedigt das sich der Kran mehr oder weniger sinnlos hin und her bewegte. Es war also notwendig ein Seil-Antrieb einzubauen, um noch einen Greifen auf und ab zu bewegen.

Versuche zeigten das mit dem kleinen Modell keine Seilführung ohne größere Umbauten möglich ist. Das nächste Problem war wie kann das Seil von einem Servo bewegt werden ohne die Bewegung des Kran einzuschränken.

Ein Messingrohr dient als Hohlachse für die Seilführung. Dafür wurde das Rohr auf einen Rest einer Leiterplatte gelötet die auf die Grundplatte geklebt. Da meine Fertigkeiten nicht ausreichen um eine Seilführung mit Rollen über den Ausleger zu führen hebe ich mir eine andere Art der Seilführung ausgedacht.

Das eigenartige Bauteil hinter der Achse soll einen Dieselmotor darstellen. Aus Resten war der schnell zusammengebaut. Durch die vielen Fenster des Modells ist er auch von außen zu erkennen.
Wie mir jetzt beim schreiben auffällt, habe ich versäumt noch einen Kranfahrer einzubauen. Dies ist leider nicht mehr zu korrigieren da der Kran inzwischen fertig ist.

 
 

Nun kommt das gezeigte Bauteil zu Einsatz. Wie man sich nun leicht vorstellen kann, dient es als Seilführung für den Ausleger. Es handelt sich um ein 1mm Messingrohr durch welches eine sehr feine Angelsehne geführt werden kann. Durch dieses Rohr wird der Ausleger des Kran entlastet und das Seil sicher geführt.

Das Rohr ist mit Sekundenkleber in den Kran eingeklebt. Da es mit einem Millimeter die selbe Stärke hat wie die Träger des Auslegers, fällt es kaum auf.

 

   
 

Durch ein wenig Farbe wird das Rohr zu einem Träger des Auslegers und ist als Seilführung kaum noch zu erkennen.

Noch nicht geklärt ist was ich für einen Greifer für den Kran verwende. Zu gegebener Zeit werde ich den Greifer hier zeigen.
 

   

Eine Entladung für meinen Steinbruch

 

August 2010

     
Um in meinen Steinbruch etwas Bewegung zu bekommen habe ich eine Entladebrücke mit einem Kran geplant. Mir ist klar das dafür eine Schütte vorbildlicher wär, aber muss man sich immer an das Vorbild halten? Mir gefällt so ein Kran besser.
Den Kran habe ich schon bei meinen Basteleien vorgestellt, nun muss er nur noch in die Anlage eingebaut werden. Die Steuerung der Entladung ist auch für den Einbau fertig und ich möchte sie hier vorstellen.
   
     
   
Das Herz der Steuerung bildet mein schon beschriebenes Multi-Board. Über zwei Reflexlichtschranken wird dem Multi-Board der Standort der Rangeierabteilung mitgeteilt.  Diese besteht aus meiner Köf und zwei dafür beschafften kurzen O-Wagen. Das Multi-Bord reagiert darauf mit der Einstellung des Fahrstromes und mit Signalen an die Kran-Steuerplatine. Die Kran-Steuerplatine schaltet die Rundumleuchten ein und steuert beide Servos die den Kran antreiben werden.
Für den Kran gab es schon einen Unterbau mit einem Antrieb. Bei diesem Antrieb hatte ich noch nicht die Idee verwirklicht, durch eine Hohlachse das Seil für den Greifer zu führen. Der Servo war mit einem Gummiring befestigt um beim programmieren unkontrollierte Bewegungen auszugleichen, die durch Programmfehler verursacht werden können. Später soll die Halterung ordentlich befestigt werden. 
Nun wird für den Kran ein neuer Unterbau gebaut, mit dem dann auch der Greifer bewegt werden kann.
 
 
 
 
 
 
Im Steinbruch sind die Pfeiler für die Entladebrücke aufgebaut und die Lücke für den Kranunterbau in die Felswand ausgearbeitet.
Nun geht es daran alles in die Anlage einzubauen und in Betrieb zu nehmen.

 

Mein Kran bewegt sich.

 

August 2010

     
    Es ist geschafft, der Kran bewegt sich. Ich musste noch einmal einen neuen Antrieb bauen, aber nun arbeitet der Kran so wie ich mir das gedacht habe.

Mir fehlt nur noch ein Greifer, als Ersatz ist erst einmal eine 8ter Mutter angehängt. Der Greifer müsste durch Blei soweit gefüllt werden, das er etwa das Gewicht der Mutter erreicht. Sonst läuft das Seil nicht richtig durch die Führungen.

Es bleibt nun nur noch die Feineinstellungen zu machen und die Landschaft ein wenig zu gestalten.

Damit wäre dann wieder ein Projekt abgeschlossen.

   
   
   
   
   
   
   
 
  Heute waren schon 41 Besucher (205 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=