Rolfs N-Bahn
  Ferkeltaxi
 
02.10.2011

Der LVT - BR 172 oder auch das Ferkeltaxi

   

Zu DDR-Zeiten habe ich mit einem Triebwagen immer ein Ferkeltaxi verbunden, logisch das der LVT BR 172 auch auf meine Anlage gehört.

 

Ich habe vor einiger Zeit ein Standmodell des LVT von Weltbild geschenkt bekommen und da war der Wunsch geboren, diesem das laufen bei zu bringen.

Eine Lösung war die Umbauanleitung, auf der Homepage von Michale Peters.  www.jmpet.de 

Als ich das Arnold Modell HN2008 (Indusi-Messwagen) bekommen habe, stand schnell fest, das wird mein Fahrwerk für den LVT. Inzwischen ist fast ein Jahr vergangen bis ich ein weiteres Arnold-Modell zum Umbau, zu einem vernünftigen Preis bekommen habe. Der Vergleich des Indusi-Messwagen mit dem Standmodell des LVT zeigt, die beiden Modell sind annähernd gleich groß.

 

Einen weiteren Umbaubericht habe ich auf einer Homepage aus den Niederlanden gefunden.       Nproject.org 
Dort wird ein Kato-Fahrwerk verwendet.

Inzwischen habe ich einen weiteren Umbaubericht auf Basis eines Fleischmann-Fahrgestells gefunden.     1zu160.net

 

Wie einfach der Umbau ist, möchte ich hier zeigen.

Nach dem Aufschrauben ist zu erkennen, das die beiden Gewindehülsen stören.

 
  Mit einem Dremel sind diese schnell entfernt.

Das Gehäuse des Indusi-Messwagens ist nur mit zwei Schrauben befestigt und problemlos zu öffnen.


Nun kann das Gehäuse zu Probe auf das Fahrwerk gesetzt werden und so ist zu erkennen, das wirklich nur wenig Material entfernt werden muss.

 
 
Es müssen die Puffer und am Rahmen die gekennzeichneten Verstärkungen abgefeilt werden. Da ausreichend Material am Fahrgestell vorhanden ist, kann hier nichts schief gehen und es ist eine Bastelei, die problemlos ohne Spezialwerkzeug zu bewerkstelligen ist.  
  Geht man dabei vorsichtig vor, lässt sich das Fahrwerk sehr genau in das Gehäuse einpassen und es ist keine weitere Befestigung notwendig.
Vorerst belasse ich die Kupplung an dem Fahrzeug, auch wenn sie nicht sehr vorbildlich ist. Die Lichtplatinen habe ich erst einmal auch nicht geändert.
Ob ich ein Spitzenlicht einbaue, werde ich später entscheiden.
 
  Die Fahreigenschaften überzeugen noch nicht, da das Fahrzeug zu leicht ist, was die Tabelle zeigt. Es ist aber reichlich Platz, um etwas Blei unter zu bringen.

Indusi-Messwagen 47g
LVT nach dem Umbau 26g
Gehäuse Indusi-Messwagen 25g
 
Ich denke bis hierhin hat sich der Umbau gelohnt, auch wenn es einen solchen LVT von BRAWA gibt.      Link zum BRAWA-Modell
 
12.12.2011

In meinem AW ist ein weiteres Standmodell eingetroffen und wartet auf den Umbau.
Aus diesem Standmodell wird für meinen Motorwagen, ein Steuerwagen entstehen.
Bis es mit dem Umbau weiter gehen kann, benötige ich aber erst noch etwas Geduld, bis ich ein passendes Arnold-Modell eines Steuerwagens des VT98, für einen akzeptablen Preis erworben habe.
Beabsichtigt ist beide Fahrzeuge elektrisch zu verbinden, so das dann alle vier Achsen für die Stromaufnahme verwendet werden.
 
 
Auch wenn es nie zwei verkehrsrote LVT 772 gegeben hat, möchte ich meinen LVT in Doppeltraktion laufen lassen. Der Steuerwagen wird dann mit der fiktiven Nummer 972 342-0 laufen. 
Es hat nie einen Steuerwagen mit der Nummer 972 342-0 gegeben und somit passt es, das es auch keine zwei Verkehrsrot lackierten LVTs gab.
Da  meine LVTs bei einem Traditionsverein eingestellt werden, könnten es auch glaubhaft sein, das in dem Verein  zwei verkehrsrote LVTs mit dieser Lackierung hergerichtet worden sind. Zukünftig werden die beiden LVTs auf meiner Anlage für Sonderfahrten zur Verfügung stehen.
Als Vorbild für das Standmodell hat der 772 342-1 gedient. Der LVT war ab 1996 in dieser Lackierung bei der BD AG im BW Leipzig Hbf/Süd im Einsatz. Nach dem der LVT in Leipzig abgestellt wurde, soll er 2009 bei dem Lausitzer Dampflok Clup eingestellt worden sein.


Quelle:
-    www.roter-brummer.de
-    www.ostbahn.de

Der Besitzer soll die Lokfahrschule Finsterwalde sein. Quelle:  Drehscheibe-Online
Wirklich gesicherte Angaben zum Eigentümer des 772 342-1 sind leider nicht zu finden.
Bei Bahnbilder.de habe ich weitere Bilder des LVTs gefunden.
-   2005 im Hbf Leipzig im Ausstellungsgleis
-   2007 im Hbf Leipzig
-   zwischen Glauchau und Wechselburg
-   in der Nähe von Amerika
 
Man sollte niemals, nie sagen. 2012 hat der 772 342-1 einen verkehrsroten Bruder bekommen, den 772 332-3. Der 772 332 wurde mit dem 772 342-1 beim Lausitzer Dampflok Club eingestellt und hat am 21.04.2012 eine neue HU bekommen.
Somit ist die fiktive Nummer 972 342-0 nicht mehr notwendig und der zweite VT hat die nummer 772 323-3 erhalten.

www.roter-brummer.de/fahrzeuglistedetail4.php

www.bahnbilder.de/bild/deutschland~dieseltriebzuege~ddr-dr-ferkeltaxe-171-172/671455/bautzen-am-16-maerz-2013-auf.html


 

Im Zuge des weiteren Umbaus beider Fahrzeuge, wird dann auch die N-Kupplung am Motorwagen verschwinden.

Zur Probe habe ich beide Fahrzeuge schon einmal auf meine Anlage gestellt. Leider ist das Standmodell nicht rollfähig, sonst hätte ich eine Runde auf der Anlage gedreht.

Wenn der Umbau endgültig beendet ist, werde ich das Ergebnis hier zeigen.

02.01.2012

Nach dem ich nun auch einen Arnold-Steuerwagen für meine LVTs habe, stand als Aufgabe, eine Stromleitende Kupplung für beide LVTs zu bauen. Durch solch eine Stromleitende Kupplung möchte ich beide Fahrzeuge elektrisch verbinden, um mit allen vier Achsen eine bessere Stromabnahme zu bekommen, wodurch sich die Laufeigenschaften der zweiachsigen Fahrzeuge verbessern.
Ich habe mich für eine starre Kupplung entschieden, da die LVTs nie getrennt werden sollen.
Aus U-Profilen wurde eine Kuppelstange gefertigt die in den Normschacht der Modelle passt. Dies wurde gleich als ein Pool der elektrischen Verbindung ausgeführt. So habe ich an den Enden in das Profil Anschlussleitungen eingelötet.

Auf die Kuppelstange hätte man auch noch eine Attrappe einer Scharfenberg-Kupplung auflöten können, aber das sah ich dann doch als überflüssig an.
 
  Die zweite Leitung lässt sich gut in das Profil einpressen. Für einen besseren Halt habe ich die Leitung mit einem Alleskleber zusätzlich befestigt.
Um die Kabel in den Fahrzeuginnenraum zu führen, wurde in dem Fahrzeugboden der Bereich vor dem Kupplungsschacht ausgearbeitet. Was deutlich an der linken Fahrzeugrahmen zu erkennen ist.  
  Da der Normschacht erhalten geblieben ist, habe ich die Möglichkeit, falls es später gewünscht ist, die normalen
N-Kupplungen wieder ein zu bauen. Ober wie hier durch die Kuppelstange eine mechanische und elektrische Verbindung zwischen den beiden LVTs herzustellen.
Nach dem Aufsetzen des Fahrzeugoberteils ist von den Kabeln nichts mehr zu sehen.
Ein wenig mattschwarze Farbe wird auch das Kabel in dem U-Profil unsichtbar machen.
 
Am anderen Fahrzeugende sollte nun die N-Kupplung durch eine Scharfenberg -Kupplung ersetzt werden. dabei sollte auch hier der Normschacht für die
N-Kupplung erhalten bleiben.
Was lag näher, als aus dem selben
U-Profilen eine Attrappe einer Scharfenberg-Kupplung zu bauen.
Demnächst werden dann die drei Kupplungen lackiert, was ich mir aber bis zum Schluss aufhebe.
Als nächstes steht nun noch an, die beiden LVTs mit mit einem Spitzenlicht und einem Lichtwechsel auszurüsten.
Was sicher dem einen oder anderen auffallen wird, der Steuerwagen hat eine sieben hunderter Nummer. Richtig das ist völlig falsch, aber dieses zu ändern, übersteigt meine Fähigkeiten und so lasse ich es so wie es ist.
Da ich eine starke Brille benötige, kann ich die Nummer sowieso nicht erkennen und so stört mich auch nicht.

07.01.2012
 

Der Bau ist hiermit fürs Erste angeschlossen.

Die Scharfenberg-Kupplung kann sicher so durchgehen.

Mit den Laufeigenschaften der LVTs bin ich sehr zufrieden, durch die Stromverbindung der beiden Fahrzeuge, hat der LVT auch in Weichen keine Kontaktprobleme.

Der Einbau eines Spitzenlicht ist erst mal auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, da ich zurzeit einige andere Projekte bearbeite.


Antwort auf Kommentare zu dieser Seite.
Hallo Gunter, 02.01.2012
danke. Die Ferkeltaxis sind regelmäßig bei Ebay für unter 15 Euro zu bekommen. Die rote Beleuchtung macht mir noch Sorgen. Das ist schon eine sehr kleine Schlußlampe, die in dem LVT eingebaut ist.
Gruß Rolf




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Gunter, 02.01.2012 um 15:16 (UTC):
Hast Du gut hinbekommen, könnte auch was für mich sein, so ich denn einen solchen VT bekomme. Mit der Beleuchtung, vor allem rot hinten, könnte es etwas Arbeit geben.
Gruß Gunter

Kommentar von dein sohn, 15.12.2011 um 13:06 (UTC):
schick sehen die beiden aus. haste jut jemacht



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 4 Besucher (71 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=