Rolfs N-Bahn
  Fahrregler alt
 

Der Fahrregler

   
     
Ein weiteres Problem für meine Steuerung war bisher die Fahrregelung. Ich benötige einen Fahrregler der über den PC, mit dem I2C-BUS gesteuert werden kann, da gibt es natürlich keine fertigen Schaltungen. So bin ich auf die Suche ins Internet gegangen, um zu schauen wie andere Modellbahner das Problem gelöst haben.
Fündig bin ich dann auf der Homepage von GROUPIE-MEB-Tron geworden. Der dort verwendete Fahrregler besteht aus einem Digitalteil, der die Signale aus dem PC auswertet und als ein Pulsweitenmoduliertes Signal dem Leistungsteil zur Verfügung stellt. Das Leistungsteil verfügt über eine Kurzschlusssicherung und meldet einen Kurzschluss über einen Optokoppler an den PC.
Erst wollte ich die Schaltung des Fahrreglers fast unverändert übernehmen. Aber nach einigen Versuchen, habe ich mich entschieden, nur den Leistungsteil zu verwenden. Dieser besteht aus einer einfachen Transistor-Grundschaltungen, deren Funktion sehr leicht nach zu vollziehen ist. Für den Digitalteil habe ich mich für einen PIC-Microcontroller entschieden, wodurch ich Änderungen an meinem Fahrregler leicht über die Software vornehmen kann.
Bei Interesse sollte man sich die Modellbahsteuerung auf der Homepage von GROUPIE-MEB-Tron ansehen.
   
Modellbahnsteuerung GROUPIE-MEB-Tron    
     
   

In Folge werde ich für die Schaltung des Leistungsteils, 
dieses Blockschaltbild verwenden.

     
     

Es währe nun nicht sehr intelligent die Schaltungsbeschreibung bei GROUPIE-MEB-Tron abzuschreiben, ist dort die Schaltung doch sehr ausführlich beschrieben worden. Hinweisen möchte ich nur auf die Z-Diode, diese begrenzt die Ausgangsspannung des Leistungsteils und muß entsprechen der Angaben auf der HP GROUPIE-MEB-Tron ausgewählt werden.
   
   

Nach vielen Versuchen bin ich nun zu einem vorzeigbaren Ergebnis gekommen. Ich verwende einen Portexpander PCF7485 um die Signale des I2C-BUS in zwei 4 Bit breite Signale umzuwandeln. Um keine fehlerhaften Signale zu übertragen, müssen die Ausgänge des PCF7485 mit Pulabwiderstände von je 10k verbunden werden. 
Der PIC erhält an den Eingängen B0-B3 und B4-B7die beiden 4 Bit breiten Signale. Diese werden durch die Software in zwei Pulsweitenmodulierte Signale umgewandelt und an den Ausgängen A0 und A1 an die Leistungsteile ausgegeben. So erhalte ich zwei Fahrregler je Leiterpatte.
   
     
 

Ich habe zur Demonstration auf der Leiterplatte nur ein Leistungsteil bestückt. Die Bauteile innerhalb des roten Rahmen sind der Digitalteil. Wie man sehen kann, sind nur sehr wenige Bauteile für den Fahrregler notwendig. 
Ich fahre auf meiner Anlage keinen Dauerfahrbetrieb, deshalb reichen diese Kühlkörper aus.
Bei meinen alten Fahrregler habe ich die selben Kühlkörper verwendet und nie ein Hitzeproblem bekommen.

  Vergößern
     
Bei meinem Fahrregler werde ich noch einige Feinabstimmungen in der Software machen, aber ansonsten bin ich nun sehr zufrieden.
Für die Zukunft ist noch geplant den Portexpander durch die Software des PIC zu ersetzen, aber das kommt zu einem späterem Zeitpunkt. Das würden die Schaltung noch weiter vereinfachen.
   
     
 
   
     

 
  Heute waren schon 17 Besucher (58 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=